BACK


Nestroy.SetNewParameters("Wipeout",2001) (donaufestival edition 01/01/Extraplatte, 2001)


Wipeout
Nestroy. Set New Parameters
Extraplatte

Nicht nur aus der Sicht der Vorlagen von Nestroy werden durch die im Zuge einer Auftragsarbeit für das Donaufestival 2001 entstandenen Stücke gewisse Parameter neu gesetzt, sondern auch für die ausführenden Musiker selbst bedeuten die Neuinterpretationen von Nestroytexten einen Wandel. Neben mehr oder weniger etablierten musikalischen Ausdrucksformen werden vor allem die vokalen Stilelemente von Wipeout durch die Überführung vom englischen in den deutschen Sprachraum unter die Lupe genommen. Die von Didi Bruckmayr garnierten Originalzitate aus »Der Talisman«, »Der Zerrissene« oder etwa »Häuptling Abendwind« werden mit einer sehr klaren (Aus-)Sprache vorgetragen, die auch jederzeit einen Seitenstecher ins Amüsante zulässt, ohne dabei dem ganzen Unterfangen eine gewisse Sperrigkeit zu nehmen. Den Befürchtungen einer schweren Verdaulichkeit kommt mit Sicherheit die Beliebtheit der Formation bei jüngerem, tanzwütigen Publikum entgegen, das sich die durchaus ernsten Inhalte auf »Nestroy. Set New Parameters« durch die gelungene Aufbereitung antun wird (müssen). Und weil es so eine schöne Geschichte ist:

»Es war an einem nebelgrauen Herbsttag, da ging Johann Nepomuk Nestroy am Wiener Donaukanal spazieren und dachte über sein neues Stück nach. Es sollte wieder ein sehr modernes und sehr angriffslustiges Werk werden mit einer besonderen Hauptfigur. Sie sollte sehr klug sein und Nestroy wählte einen Wissenschaftler. Sie sollte auch in Finanzangelegenheiten bewandert sein, also entschied er sich für einen Wirtschaftswissenschaftler. Auch kräftig, wendig und direkt sollte sie sein, idealerweise ein Amateurboxer. Selbstverständlich sollte sie auch sehr auffällig sein, am besten tätowiert, am besten am ganzen Oberkörper. Und zuletzt musste sie auch noch sehr gut singen können. Also erfand er echte Wipeout-Musikanten zu seiner Figur. Als Nestroy zu Hause ankam, war er sehr zufrieden mit seiner Erfindung. Er nannte sie Didi und stellte sie sofort ins Internet.«

skug - 47 | Wolfgang Fuchs | 05-07-2001 |


-------------------------------------------------------------

WIPEOUT
"Nestroy.SetNewParameters"
Wipeout/Extraplatte
www.fuckhead.at/wipeout
www.extraplatte.at

Problemfelder dieses Reviews: Die allmächtige Deadline, die knappe Hörzeit, keine Recherchezeit.
Dabei wäre es - über das, was sich beim reinen Anhören der CD übermittelt, hinaus - interessant zu wissen,
was die Gruppe selbst als Ansatz ihrer Arbeit zu und mit Nestroy (eine Auftragsarbeit für das
heurige Donaufestival) definiert(e). So bleibt festzustellen, daß sich Didi Bruckmayrs bewährte Arbeitsweise,
stimmlich wie textlich Collagen aus Zitaten, Referenzen und "Eigenem" zur und in der Musik zu inszenieren
natürlich auch auf Nestroy hervorragend anwenden läßt - und es schon sehr schön ist, wie er mit Nestroys
Kunst-Sprache, ihrerseits ja auch eine Montage aus wienerischem Dialekt und Theaterdeutsch, umgeht.
Fast wie für Didi gemacht, manche dieser Sätze Nestroys. Musikalisch geben sich Wipeout auch keine Blößen,
bei diesem - meines Wissens - ersten in der Besetzung Bruckmayr-Dorninger-Jöchtl-Kern erarbeiteten Tonträger.
Vielleicht eine Spur housiger, reduzierter, relaxter - was mit jedem Hören wächst. Wipeout haben Nestroy (und sich) den Gefallen
getan, die Texte des Dichters nicht in prätentiösem Scheiss (beim Titel wäre allerdings mehr gegangen) umzusetzen,
sondern in Wipeout-Musik mit hohem Gebrauchswert - und mit “Gebrauchswert im positiven Sinne hat wohl gerade Nestroy,
als immer noch oft gespielter Bühnenautor viel zu tun.
Rainer Krispel

Bonjour - KAPUZINE (9-2001)


BACK